Spielberichte 2. Herren

 

„Smallball“ führt zum Sieg – 2. Herren starten erfolgreich in 2018

 



 

Mit einem 66:36 Heimerfolg starten die SG Harburg Baskets - 2. Herrenerfolgreich in das Jahr 2018. Gegen die Männer von der 5. Mannschaft des Bramfelder SV - Basketball - Hamburg Germany war nach dem deutlichen Ergebnis im Hinspiel auch dieses mal ein Sieg Pflicht. Leider konnte man wie schon oft in dieser Saison auch in diesem Spiel nur auf eine 7-Mann Rotation zurückgreifen, welches aber durch die spielerische Klasse ohne größere Probleme kompensiert werden konnte.

 



 

Den besseren Start in die Partie fand allerdings die Mannschaft aus Bramfeld, welche sich in den ersten Minuten durch einen kleinen Lauf auf 6:1 absetzen konnte. Die Baskets ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und erkämpften sich in einem engen Viertel die Führung zurück und konnten sich so nach 10 Minuten mit 16:14 in die erste Pause verabschieden. Im zweiten Viertel stand die Verteidigung der Baskets, wie schon oft in dieser Saison, felsenfest. Man gestattete dem Gegner nur 5 Punkte und konnte sich so eine 28:19 Halbzeitführung erspielen. Die Devise für die zweite Halbzeit war klar. Man wollte diese Führung weiter ausbauen und kein enges Spiel enstehen lassen. Allerdings kam es durch unglückliche Fouls dazu, dass man in der 24. Spielminute die beiden gelisteten „Bigmen“ Elser und Nieminem mit 4. Persönlichen Fouls auf die Bank setzen musste. Beim Spielstand von 30:22 mussten die Baskets ihr Spiel komplett auf „Smallball“ umstellen, dieses gelang in beeindruckender Weise. Bramfeld war nicht in der Lage die enstehenden Missmatches auszunutzen und die „neuen“ Bigmen Klug und Schütz mit einer Körpergröße von 1,80m sorgten in Kombination mit den schnellen Guards Saidane, Djumata und Sestakovas der Baskets für einen 11:3 Lauf durch jeweils 4 Punkte von Sestakovas und Schütz und 3 von Saidane. Am Ende des Viertels stand es 43:29 für die Baskets und eine Vorentscheidung lag in der Luft. Im letzten Viertel verblieb man vorerst beim Smallball und ein 18:4 Lauf zum Start des Viertels sorgte für die Entscheidung. Am Ende gewannen die Baskets deutlich mit 66:36 und gingen als verdienter Sieger vom Platz. Einziger Wermutstropfen bleibt ein weiteres mal die ernüchternde Freiwurfquote von 38% (5/13).

 

In 2 Wochen steht das nächste Spiel für die Männer aus Harburg gegen den Tabellenletzten vom BC Hamburg an, bevor es Anfang Februar in eine „Englische Woche“ mit 3 Spielen in 9 Tagen geht. In diesem Sinne #keepballin

 



 

Es spielten für die Baskets: Sestakovas (14, 1I4, 1 Dreier), Nieminen 13 (1I2), Saidane 12 (2I3), Schütz 12, Djumata 6, Elser 5 (1I4), Klug 4

 

 

Baskets bewahren Ruhe - Knapper 52:46 Sieg gegen Turnerbund Hamburg-Eilbeck

 

 

 

Samstag Abend trafen in der Hamburger Kreisliga die beiden Teams der SG Harburg Baskets - 2. Herren und des Turnerbunds Hamburg-Eilbecks aufeinander. Beide Teams hatten bis zu diesem Zeitpunkt dieselbe Statistik von 3 Siegen bei 4 Niederlagen vorzuweisen, doch für die Baskets zählte an diesem Abend nur ein Sieg. Nach dem deutlichen Sieg gegen Atrahlstedt in der Woche zuvor konnte man in diesem Spiel wieder auf 2 Center zurückgreifen und musste lediglich das verletzungsbedingte Fehlen von Justin Dittmer verkraften und den aus beruflichen Gründen die Mannschaft verlassenden Center Christoph Ohlrogge.

 

Die Baskets starteten wie auch in den letzten Wochen wieder stark in die Partie, nach einem schnellen 3:0 Rückstand konnte man einen Lauf starten und das Viertel durch 2 späte Dreier von Jan-Peter Schütz und Markus Klug mit 19:8 für sich entscheiden. Das zweite und dritte Viertel verlief nicht im Sinne der Baskets, viele unnötige Turnover und immer wieder Dreipunktewürfe der Gegner sorgten dafür, dass sich ein unnötig knappes Spiel entwickelte. Zusätzlich dazu konnten die Baskets nur 10 ihrer 25 Freiwürfe verwandeln. Lediglich Martin Krumov behielt von der Linie die Nerven und konnte im entscheidenen Moment 3 Minuten vor Spielende drei Freiwürfe in Folge versenken und das Spiel so Richtung Sieg lenken. Vorher hatte Eilbeck es geschafft das Spiel in der 35 Minute auszugleichen bevor Sestakovas mit einem Dreipunkte Wurf den Vorsprung wieder auf 46:43 ausbauen konnte. Eilbeck hat in der Folge nicht die Ruhe bewahren können und so kamen durch ein Technisches Foul aufgrund von Diskussionen mit dem Schiedsrichter die Spielentscheidenden Freiwürfe zustande. Am Ende gewannen die Baskets mit 52:46 und auch die mehr als angespannte Stimmung der frustrierten Verlierer konnten die Baskets nicht aus der Ruhe bringen. Die Mannschaft kann sich so mit einer ausgeglichenen Bilanz von 4:4 in die "Weihnachtspause" verabschieden bevor es im Januar mit einem Heimspiel gegen Bramfeld weitergeht. 
Die gesamte Mannschaft wünscht allen Followern, Fans und Unterstützer der Mannschaft auf diesem Wege eine erholsame Weihnachtszeit und schöne Feiertage.
#keepballin

 

Es spielten für die Baskets:
Nieminen 13 (5/14), Schütz 9 (0/2 I 1 Dreier), Krumov 9 (3/3), Sestakovas 8 (2 Dreier), Klug 5 (1 Dreier), Elser 4 (0/2), Djumata 2, Saidane 2 (2/4)

 

 

Baskets knacken 100 - Verdienter Sieg gegen Altrahlstedt.

 

 

 

Am späten Sonntag Abend traten die SG Harburg Baskets - 2. Herren gegen die 3. Mannschaft des AMTV an. Nach 2 Niederlagen in Folge und einem verfügbaren Kader von nur 7 Leuten, ohne nominellen Center, waren die Vorzeichen für dieses Spiel alles andere als hervorragend, allerdings konnten die Jungen Männer vom AMTV an diesem Abend nur auf 5 verfügbare Spieler zurückgreifen.

 

Für die Baskets war klar, dass in der eigenen Halle nichts anderes als ein Sieg zählt. Man wollte den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen und von Anfang an mit vollem Einsatz spielen. Dieses gelang im ersten Viertel mehr als beeindruckend. Eine harte Man-Man-Defense in der Verteidigung und eine Offensivleistung in der man sich den Frust der letzten 2 Wochen von der Seele geschossen hat sorgten dafür, dass die Baskets sich mit einer beeindruckenden Trefferquote über ein 19:0 bis hin zu einem 32:5 Viertelendstand absetzen konnten. 10 Punkte in diesem Viertel von Jan-Peter Schütz und 8 von Markus Klug sollten der Grundstein für eine beeindruckende Offensivleistung werden. Auch im zweiten Viertel fiel bei den Baskets weiterhin alles. 2 Schnelle Dreier und ein Mitteldistanzwurf von Klug und dazu eine beeindruckende Reboundarbeit von Jaakko-Pekka Nieminen sorgten dafür, dass man auch dieses Viertel 25:13 für sich entscheiden konnte und so mit einem komfortablen 57:18 Halbzeitstand in die Pause gehen konnte.
Nach der Halbzeit folgte das schlechteste Viertel der Baskets. Viele unnötige Fouls und teilweise kleinlich gepfiffene Entscheidungen der Schiedsrichter sorgten dafür, dass man den AMTV immer wieder an die Linie geschickt hat. Auch die Offensive lief nicht mehr so flüssig wie in den ersten 20 Minuten. Allerdings konnte man sich an diesem Abend immer wieder auf Nieminen verlassen der unter den Körben den Jungs des AMTV keine Chance ließ und am Ende mit beeindruckenden 32 Punkten und weit über 10 Rebounds einen Double-Double verzeichnen konnte. Nachdem man das dritte Viertel mit 17:20 abgeben musste konnte man allerdings das letzte wieder mit 26:19 für sich entscheiden und das erste mal zusätzlich die 100 Punkte Marke knacken. Endstand: 100:57 für die Baskets.

 

An diesem Abend gelang, besonders in der ersten Halbzeit, fast alles. Trotzdem versuchte man in der 2. Halbzeit die Intensität hoch zu halten was leider nicht durchgehend funktionierte. Bei einem so deutlichen Halbzeitstand ist dieses aber auch schwerer als gedacht und zu verkraften. Am Ende konnte sich jeder der 7 verfügbaren Baskets Spieler auf dem Spielbogen verewigen. Jan-Peter Schütz und Jaakko-Pekka Nieminen erzielen zusammen starke 55 Punkte. Markus Klug trifft in der ersten Halbzeit fast alles und erzielt ein neues Seasonhigh von 18 Punkten bei 2 erfolgreichen 3-Point-Shots und auch die restlichen Baskets kamen an diesem Abend auf ihre Spielminuten. Negativ anzumerken ist allerdings die schlechte Team Freiwurfquote bei 1/5 Treffern und die teilweise wieder unnötigen Fouls der Mannschaft.

 

Nächste Woche Samstag geht es auswärts zum letzten Saisonspiel des Jahres zu den Männern aus Eilbeck. Die Baskets hoffen hier an ihre starke Leistung anknüpfen zu können und einen weiteren Sieg vor der Winterpause zu verbuchen. Jegliche Unterstützung von Fans, Freunden und Familie ist ausdrücklich erwünscht.

 

Es spielten für die Baskets:
Nieminen 32 (0/3), Schütz 23 (1/2 I 2 Dreier), Klug 18 (2 Dreier), Djumata 13 (1 Dreier), Sestakovas 8, Krumov 4, Saidane 2

 

 

2. Niederlage in Folge – „Die ominösen lezten Minuten“

 

 

 

Für die Männer der SG Harburg Baskets - 2. Herren stand am späten Samstag Nachmittag das Duell gegen den direkten Tabellennachbarn der zweiten Mannschaft der Hamburg Towers an. Die hohen Ambitionen der Towers um Ex-Nationalspieler Willoughby konnten diese Saison Phasenweise noch nicht verwirklicht werden und so hofften die Baskets nach der Niederlage gegen den Tabellenführer aus Walddorf wieder in die Erfolgsspur zu gelangen. Dies gelang am Ende auf tragische Weise nicht.
Mit 9 Spielern reisten die Baskets nach Wilhelmsburg um sich mit den Towers zu messen. Diese mussten verletzungsbedingt auf ihren „Promi“ verzichten. Zudem fehlte auch ein weiterer Leistungsträger. Bei den Baskets musste man krankheitsbedingt auf Nieminen verzichten. Das Spiel begang ausgeglichen, es entwickelte sich ein zumeist enger Schlagabtausch. Die Towers attackierten immer wieder durch die Mitte und versuchten den Ball unter den Korb zu spielen, die Baskets wollten das Spiel schnell halten, sich die Rebounds sichern und ein ordentliches Fastbreakspiel aufziehen. Nach 11:10 Führung musste man einen lauf der Towers verkraften und ging mit einem 16:11 Rückstand in die erste Viertelpause. Schon nach wenigen Minuten Spielverlauf musste man allerdings feststellen, dass an diesem Nachmittag das Augenmerk nicht nur auf das eigene Spiel sondern auch auf die beiden jungen Anschreiber gerichtet werden musste. Das zweite Viertel stand ganz im Sinne der Baskets. Mit einem 8-0 Lauf gestartet konnte man sich absetzen und das Viertel am Ende mit 14:8 für sich entscheiden. Halbzeitstand 25:24 Baskets.
In der zweiten Halbzeit gerat das Spiel ins stocken. Dieses lag jedoch nicht an den spielerischen Fähigkeiten der beiden Teams sondern den nicht vorhandenen Fähigkeiten der Kollegen den Spielbogen korrekt auszufüllen. Als es plötzlich hieß, die Towers würden 32:24 führen musste das Spiel durch Spielertrainer Schütz nach Protest für mehrere Minuten unterbrochen werden. Es galt den Fehler zu suchen, da es allen Beteiligten klar war, dass keine Minuspunkte verteilt werden. Dieser wurde nach kurzer Zeit auf dem Bogen festgestellt und beseitigt. Der Spielstand betrug 32:27 für die Towers, wodurch sich die Baskets allerdings nicht abschrecken ließen und sich auf 32:31 herankämpften. Danach folgten allerdings Flüchtigkeitsfehler und mit der Schlusssirene des Viertels wurden die Baskets durch einen 3er der Gegner bestraft. Spielstand 42:35, bevor es in das Spielentscheidende letzte Viertel begab, welches sich im Nachhinein wohl eher als „die letzten 6,5 Minuten“ herausstellen sollte.
Die Baskets gestalteten das Spiel zu Beginn des letzten Viertels weiterhin offen durch Punkte der Centerspieler Elser und Ohlrogge. Doch dann nahm das Schicksal seinen Lauf, beim Spielstand von 43-47 für die TOWERS wurde 4:55 vor Ende eine Auszeit der Baskets genommen um die Taktik und Wechsel für die letzten Minuten festzulegen. Hierbei kam es zu einem Spielentscheidenden und fatalen Fehler seitens der Anschreiber die wie sich im Nachhinein herausstellte die Auszeit nicht in Minute 36 deklarierten sondern in Minute 38 und so die Spielzeit effektiv um 2 Minuten verkürzten. Nach Spielberichtsbogen stand es in Folge noch 45:47 bevor man 2 schnelle Körbe kassierte und wieder mit 6 hinten lag. Allerdings in dem Glauben es seien noch ca. 3 Minuten zu spielen. Dann der Schock für alle beteiligten. Es wurde die letzte Minute angesagt, die Baskets waren geschockt und auch jeglicher Protest hat nicht geholfen, in Folge hat man das Spielen komplett eingestellt. Der Frust hatte die Spieler überkommen. Endstand 58:45 Towers.
Man möchte die Niederlage und wieder schlechte Offensivleistung nicht durch die Fehler des Anschreiberduos rechtfertigen. Allerdings sollte man im
Hamburger Basketball Verband anregen, dass jedes Spiel mit einer für die Öffentlichkeit erkennbaren Spielzeit und Punkteangabe versehen wird und junge unerfahrene Anschreiber erste Erfahrungen in der Jugend machen sollten und nicht in einem Spiel direkter Ligakonkurrenten für die es gegebenenfalls am Ende der Saison um den Aufstieg geht. Auch das stoppen der Zeit mit einem Handy ist kein annehmbarer Zustand, genauso wenig ist es zu dulden, dass Auswechselspieler den Spielstand selbst mitzählen müssen oder die Anschreiber über die Dauer des Spieles zu überprüfen, so wie es die Schiedsrichter vorgeschlagen hatten.

 

Die Towers müssen am Ende des Tages vielleicht 10€ Strafe für diesen komplett mit Fehlern versehenen Spielbogen bezahlen, die Baskets allerdings müssen eine weitere Niederlage verzeichnen und finden sich momentan im unteren Bereich der Tabelle wieder.
Für die Baskets geht es die nächsten 2 Wochenenden im Spielbetrieb weiter und es zählt definitiv nur eins: 2 Siege aus 2 Spielen. Abschließend möchte das Team der Baskets dem verletzten Centerspieler der Towers auf diesem Wege gute Besserung wünschen, wir hoffen, dass es sich nicht um eine schlimmere Verletzung handelt.

 

Es spielten für die Baskets:
Ohlrogge 10, Krumov 8, Schütz 6, Djumata 6, Sestakovas 5, Saidane 4, Elser 4, Klug 2, Dittmer
(Spielerpunkteangaben ohne Gewähr, Chaos auf dem Bogen
;))

 

 

 

 


"Sensation" bleibt aus, Baskets unterliegen gegen Favoriten.

Am späten Sonntag Abend trafen die SG Harburg Baskets - 2. Herren in heimischer Halle auf den Ligafavoriten des Walddörfer SV, die ihre ersten 6 Saisonspiele alle für sich entscheiden konnte (teilweise mit einer beeindruckenden Differenz von +90 Punkten). "Den Tabellenführer ärgern" war die Devise des Abends, am Ende war es mehr als nur ein bisschen ärgern und man unterlag in einem defensiv betonten Spiel nur knapp gegen den Favoriten.

Allerdings begann das Spiel alles andere als gut für die Baskets, die Walddörfer Männer unter den Körben, die auf Jahrelange Erfahrung und für diesen Sport beachtliche Körpergröße zurückgreifen können, hatten wenige Probleme den 3:0 Start der Baskets mit einem 12:0 Lauf zu beantworten. Das erste Viertel ging mit 7:14 verloren. Auch im zweiten Viertel kam man nicht ins Spiel, Offensivsysteme funktionierten nicht wie angedacht und der Gegner punktete aus allen Lagen. Zur Halbzeit war der Vorsprung des Favoriten schon auf 13 Punkte herangewachsen.
Wieder musste das Team in der Halbzeitpause wachgerüttelt werden, man wollte den Gegner laufen lassen, sein Fastbreakspiel ausnutzen und unter den Körben keine einfachen Rebounds mehr zulassen. Dies gelang in der zweiten Halbzeit immer besser. Eingeleitet durch 2 Punkte von Jan-Peter Schütz nach Offensivrebound begann die Aufholjagd. Die defensive Stand und erlaubte den Walddörfern im dritten viertel nur 6 Punkte, selber erzielte man 13 und konnte so auf 27:33 verkürzen. 
Der Start des entscheidenden Viertels sollte genauso laufen wie man es sich erwünscht hat, beim Gegner fiel immer weniger in den Korb und man selbst hat sich nach Punkten von Arndt Elser, Ohlrogge und Djumata auf 35:37 herangekämpft. Plötzlich war wieder alles offen und der Gegner hatte hiermit nicht gerechnet. Leider kam es dann zu zwei "fraglichen" Pfiffen des Schiedsrichtergespanns durch die man den Gegner an die Linie schickte und zeitgleich seine beiden Center mit dem 5. Persönlichen Foul auf die Bank setzen musste. Danach konnte man sich nicht mehr zurückkämpfen. Ein offener Dreier von Schütz sprang wieder aus dem Korb und der Gegner war in den letzten 2 Minuten insgesamt 9 mal an der Freiwurflinie. Endstand 37:45 für den Favoriten.

Die Baskets haben an diesem Abend großen Kampfgeist gezeigt der leider am Ende nicht belohnt wurde. Defensiv hat man Walddorf gezeigt, dass man doch nicht nach Lust und Laune punkten kann und nur 45 Punkte zugelassen. Das hat diese Saison noch kein anderes Team geschafft. Unsere Nachbarn vom TSV Winsen Baskets waren mit 57 zugelassenen Punkten am nächsten dran. 
Leider muss das Team weiter an der offensive arbeiten, 37 Punkte sind definitiv zu wenig. Nächstes Wochenende geht es dann auswärts weiter gegen die 2. Mannschaft der Hamburg Towers

In diesem Sinne: #LetsGoBaskets

Es spielten für die Baskets: Saidane 6, Ohlrogge 5 (1/1), Schütz 5 (1/2), Sestakovas 5 (1/2), Djumata 4, Elser 4, Nieminen 4, Krumov 2, Klug 2

 

 

Vorschau:

Im fünten Saisonspiel der SG Harburg Baskets - 2. Herren in der Hamburger Kreisliga A, trifft man am 12.11.2017 in heimischer Halle auf die Auswahl des Walddörfer SV welche ungeschlagen den 1. Tabellenplatz belegt.
Die Männer der Baskets hoffen bei diesem Heimspiel auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung und freuen sich über jeden Zuschauer in der Halle.

Tipoff am Immanuel-Kant Gymnasium ist um 19:45.
Kommt vorbei und lasst das Wochenende mit einem spannenden Basketballspiel ausklingen.

 

Für weitere Infos und Einblicke könnt ihr uns auch jederzeit gerne auf unserer Facebookseite besuchen: https://www.facebook.com/HarburgBaskets/

 

 

ÈZudem hoffen auch unsere 1.Herren im Spitzenspiel um 18:00 Uhr auf Unterstützung und auch unsere Regionalligadamen freuen sich um 16:00 auf viele bekannte Gesichter. Vorher versuchen auch unsere Damen aus der Oberliga einen weiteren Sieg zu verbuchen. Der Tag ist also gefüllt mit Basketball und jeder interessierte gerne als Zuschauer erwünscht.

2. Herren überrennen Bramfeld - Blowoutwin unter der Woche.


Zu ungewöhnlicher Zeit stand am Mittwochabend das 4. Saisonspiel der 2. Herren der SG Harburg Baskets an. Nach einer Niederlage gegen Alstertal wollte man wieder in die Erfolgsspur kommen und dieses gelang auf beeindruckendem Wege.

 

Mit einer 8 Mann Rotation und dem lang ersehnten Spielberechtigtem Jaakko Nieminen gab man der 5. Mannschaft des Bramfelder SV zu keinem Zeitpunkt des Spieles eine Chance. Fokussiert die „Großen Jungs“ unterm Korb anzuspielen und in ein schnelles Fastbreakspiel zu gelangen wurde das Spiel um Punkt 20 Uhr angepfiffen. Nach schnellen Punkten von Schütz und Ohlrogge konnte man sich vom Start weg absetzen, zudem stand die Verteidigung sicher und erlaubte Bramfeld im ersten Viertel nur 2 Punkte. Selber erzielte man 14. Dieses Spiel sollte sich in den folgenden Vierteln fortsetzen. Bramfeld versuchte immer wieder das Spiel der Baskets beim Einwurf und Spielaufbau zu stören, dieses gelang allerdings kaum. Das Fastbreakspiel lief an diesem Abend wie eine gut geölte Dampflok und brachte den Gegner immer wieder an den Rand der Verzweiflung, zur Halbzeit stand es bereits 30:9. Trotzdem war die Devise für die zweite Halbzeit klar: Die Verteidigung soll weiter stehen, die Intensität hoch gehalten werden und die offensive zu einfachen Punkten kommen.  Dies wurde von der Mannschaft beeindruckend umgesetzt und das dritte Viertel mit 20:4 für sich entschieden. Einfache Korbleger wurden verwandelt und sollte mal ein Wurf daneben gehen war Nieminen für den offensiven Rebound bereit und man konnte durch 2. Chancen Punkte erzielen. Im Schlussviertel konnte die Punktzahl sogar noch weiter in die Höhe geschraubt werden und am Ende stand ein ungefährdeter 73:18 Sieg für die Baskets fest und man hatte neben des Geburtstags unseres Spielers Markus Klug noch einen Grund mehr zu feiern. Anzumerken ist, dass dieser Sieg auch in der Höhe verdient war und durchaus auch hätte noch höher ausfallen können. Am Ende des Abends konnte sich zudem jeder Spieler der Baskets auf dem Spielbogen mit Punkten verewigen wobei die 3 „Seasonhighs“ von Schütz und Sestakovas mit je 12 Punkten und Klug mit 10 Punkten hervorzuheben sind. Zudem ist die gute Reboundarbeit an den Brettern von Nieminen zu loben.

 

Nun heißt es 3. Wochen hart zu trainieren und Flüchtigkeitsfehler abzustellen denn am 12.11. um 19:45 geht es in eigener Halle gegen die ungeschlagene Truppe des Walddörfer SV darum den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren und eine Partie auf Augenhöhe abzuliefern. Hierfür ist gerne jeder Fan in der Halle erwünscht und gerne gesehen, man kann jede Unterstützung gebrauchen.

Für weitere Infos besucht uns gerne auf unserer Facebookseite „SG Harburg Baskets – 2. Herren“ auf der ihr jederzeit aktuelle Informationen, Spieltermine und weitere Einblicke findet: https://www.facebook.com/HarburgBaskets/?ref=bookmarks

 

Es spielten für die Baskets: Ohlrogge 16 (4/5), Schütz 12, Sestakovas 12 (2/2), Klug 10, Nieminen 9 (3/6), Krumov 6, Djumata 6, Dittmer 2 (2/4)

Viertel: 2:14 / 7:16 / 4:20 / 5:23 ; Teamfreiwürfe 11/17 (64,7%)

 

 

2. Niederlage im 3. Saisonspiel - "OldBoys" aus Langenhorn

eine Nummer zu abgebrüht

 

Am späten Sonntagnachmittag stand für die 2. Herrenmannschaft der Harburg Baskets das Spiel gegen den letztjährigen Meister der SC Alstertal Langenhorn 3 an. Wie in den letzten Wochen konnte man auch dieses Wochenende nur auf eine 7 Mann Rotation zurückgreifen und dieses auch nur, da in der laufenden Woche noch Justin Dittmer in den Kader der Harburg Baskets aufgenommen und beim DBB gemeldet wurde. 
Schon in der Vorbereitung auf das Spiel war klar, dass mit Langenhorn ein eingespieltes, erfahrenes und vor allem unter den Körben gut besetztes Team auf die Baskets treffen würde und man eine starke Teamleistung benötigen wird um diese Mannschaft zu knacken.
In der Halle am Pavillon setzten die Baskets von Anfang an auf eine harte Mann-zu-Mann Verteidigung um so früh das routinierte Passspiel Langenhorns zu stören. Unter dem defensiven Korb versuchte unser Center Arndt Elser sein bestes die Großen Jungs Langenhorns aus der Zone zu halten und das Reboundduell für sich zu entscheiden. Leider dauerte es 5 Minuten bis die Baskets zu ihren ersten Punkten durch einen Freiwurf von Dittmer kommen. Langenhorn konnte unter den Körben ihre Systeme zu gut ausspielen und zu einfachen Korblegerpunkten kommen was dazu führte, dass man das erste Viertel mit 7:14 abgeben musste. Auch im zweiten Viertel blieb das Wurfglück bei Alstertal. Während die Schützen der Baskets eine doch unterirdische Wurfquote vorlegen konnten, fiel bei Alstertal der Mitteldistanzwurf ohne weitere Probleme. Zur Halbzeit lag man schon mit 15 Punkten hinten.
Erst in der zweiten Halbzeit konnte man Alstertal besser stören und hat gezeigt, dass dieses Spiel noch lange nicht vorbei ist. Nach einem zwischenzeitlichen 7-0 Lauf der mit einem 3 Punkte Wurf von Sestakovas eingeleitet wurde konnte man das Spiel auf 27:35 verkürzen und Alstertal so zu einer Auszeit zwingen. Leider folgte die direkte Antwort und man musste auch das 3. Viertel mit 13:16 Punkten abgeben. Nach weiteren 10 Minuten und einem anstrengenden Spiel in dem man durchgehend versucht hat mit vollem Einsatz alles zu geben musste man eine 41:59 Niederlage verbuchen. Positiv anzumerken ist, dass neue Spieler schnell integriert werden konnten und die Freiwurfquote mit 10/15 eine Steigerung zur Vorwoche war.
In den kommenden Wochen heißt es also an der Offense zu arbeiten, irgendwann werden die Würfe wieder fallen, Verletzungen auszukurieren und auf die Freigabe des DBB's für 2 neue Spieler zu hoffen um am 25.10.2017 wieder in die Erfolgsspur zu kommen. #LetsGoBaskets

 

Es spielten für die Baskets: Schütz 10 (4/5), Krumov 10 (1/2), Sestakovas 7, Dittmer 6 (3/6), Malgut 4 (2/2), Elser 2, Klug 2.

 

Dezimierte 2. Herrenmannschaft gewinnt Heimspielauftakt gegen junge Tigers vom BCH
2. Wochen nach einer Auswärtsniederlage zum Saisonstart in Winsen hieß es für die 2. Herrenmannschaft der Harburg Baskets die Heimspielsaison zu eröffnen. Angeschlagen und durch mehrere Ausfälle konnte man leider nur auf eine 6 Mann Rotation zurückgreifen.
Von Anfang an war klar, dass dieses Spiel nur gewonnen werden kann, wenn man seine Stärken ausspielt, vor allem das schnelle Fastbreakspiel und unseren körperlich überlegenen Center im Post. Dieses gelang von Anfang an sehr gut und man konnte sich über einen 18-10 Vorsprung nach 10 Minuten über einen Halbzeitstand von 37:24 durchgehend mit einem angenehmen Polster zu einem 59:45 Sieg arbeiten. Auch als die junge Mannschaft vom BCH zwischenzeitig auf 24:20 verkürzen konnte, konnte dieser Lauf durch eine taktisch genommene Auszeit gestoppt werden und man sich nach einem kleinen wachrütteln durch Spielertrainer Schütz wieder auf sein Spiel konzentrieren und so einen doch sicheren Sieg einfahren.
Positiv anzumerken ist, dass das harte Training der Sommerwochen sich bezahlt macht. Konditionell konnte auch in einer sehr kleinen Rotation ohne größere Leistungseinbrüche gespielt werden. Zudem konnte sich jeder Spieler mit Punkten auf dem Spielberichtsbogen wiederfinden wobei die starke Leistung von Christoph Ohlrogge mit 23 Punkten hier einen Sonderlob verdient hat. Lediglich an der schwachen Freiwurfquote von 7/17 muss noch gearbeitet werden.

 

Es spielten für die Baskets: Ohlrogge 23 (5/6), Krumov 12 (1/1), Malgut 9 (1/6), Schütz 6 (0/2), Sestakovas 6 (0/2), Djumata 3

Archiv